Frauen 2015 / 2016

Frauen 2015 / 2016

 

Im aktuellen Schaffen von Stefan Gort steht die Frau im Zentrum. Nach Jahren der nichtfigurativen Projekte- und Installationsarbeit, mit und abgestimmt auf den Raum, kommt der Künstler damit wieder auf die seine künstlerischen Anfänge prägende Figuration zurück. Frauen, ihren verschiedenen Persönlichkeiten und deren Repräsentation in Körperhaltung, Bewegung und Bekleidung spürt er feinfühlig nach. Dabei geht es nicht um die grossen Gesten sondern um kleinste Verschiebungen im Körpergleichgewicht, um Bewegung in der scheinbaren Statik.

 

Leichtigkeit und oftmals kaum sichtbare, aber dennoch deutlich erfassbare Bewegung bzw. Beweglichkeit strahlt jede einzelne der 20 zusätzlich mit Gouache gestalteten Frauenskulpturen aus Eichenholz aus. Mit den Basismassen 60cm auf 10x10cm heben sich die Frauen bezüglich ihrer Dimension deutlich ab vom grossformatigen, mit Motorsäge geschaffenen Werk Gorts der letzten Jahre. Stefan Gort verwendet nun wieder Hammer und Meissel und arbeitet feinste Details aus dem Holz heraus. Dabei lässt er sich weiterhin vom Holz, dessen Struktur, Form und Wüchsigkeit führen. Inspiration zu den einzelnen Persönlichkeiten holt er sich im Alltag, aus allem, was einem am Bildmaterial in die Hände gelangen kann. Der Typ einer Frau, ein Gesicht, ein Blick gar nur sind ihm Inspiration für eine Frau. Diese entwickelt sich hierauf aus dem Zusammenspiel von Inspiration und Holzbeschaffenheit.

 

Stefan Gorts Frauen, mit ihrem schwarzen Haar und den gegen oben hin flachen Köpfen, stehen alle in Bezug zu einander, bilden eine Einheit im Raum. Dabei thront jede auf ihrem eigenen weissen, 100cm hohen Tannenholzsockel und hält von der Nächsten in ihrer Nähe ca. 100cm Abstand. Jeweils einzelne Stehlen im Raum, bilden sie dennoch eine Gemeinschaft. Wie antike Karyatiden die vom Gewicht des Gebäudes, das sie gemeinsam auf ihren Köpfen zu tragen hatten befreit wurden, bleiben sie in ihrer gewonnenen Beweglichkeit auf einander bezogen.

 

Carole Klopfenstein, Kunsthistorikerin

Info

  • Datum : Mai 2016
  • Ort : Wattwil
  • /